Klassenfahrt wie es weiterging & endete

Weiter ging es mit zügigem Ankommen und eigentlich direktem Sprung ins Programm, sollten wir doch über den rechtlichen Rahmen der Gemeinderatsarbeit eingeführt werden. Aber das konnte man uns offensichtlich nicht auf leeren Magen antun, weswegen ein üppiges Snackbuffet bereit stand mit kleinen Canapés, Bulgur-Linsen-Salätchen, diversen Getränken aller Temperaturen und Obstsalat.

Gut gestärkt war die Begrüßung von Herrn OB Kuhn und der Vortrag von Herr Dr. Mayer, erster BM, doch ganz gut zu ertragen. Und da er sich kurz hielt konnten wir uns schon nach nur etwas mehr als einer Stunde an diversen Kuchen und Kaffee laben.

Es folgten noch mehr kleinere knackige Vorträge, unter anderem vom gar nicht so kantigen Herrn Steinmetz, er macht irgendwas mit Verwaltung, wobei ich ja die Steinmetztätigkeit auch toll fände. Stein ist ein grandioses Material und so vielseitig und stabil. Egal, der Typ is zumindest aus meiner Perspektive ganz gut drauf und weiß unglaublich viele Dinge. Das Thema des Vortrags müsste ich nun nachschaun. Es war interessant, und ich weiß wo ich die Inhalte nachlesen kann, also Mission accomplished !

Irgendwann durften wir uns dann auch nochmal frisch machen und ab zu den nächsten Häppchen, diesmal mit Sekt, vor der Galerie Würth. Dort wurden wir dann in Kleingruppen durch die aktuelle Ausstellung mit entliehener teurer Kunst der letzten etwas 150 Jahre geführt. Da wär ich gern noch länger geblieben, bunte Bilder und wenn man sich mühe gibt kommts einem definitiv so vor als ob sie sich bewegten. Wäre mit einigen dieser sogenannten Drogen sicher ein geniales Schauspiel gewesen. Aber wir wissen ja, nur illegale Drogen sind coole Drogen und ich als Staatsdienerin würdenie illegale Dinge tun. Nüchtern bzw. nach nur einem Gläsle Sekt wars wenigstens hübsch anzuschauen.

Natürlich gabs dann zeitnah wieder Essen, diesmal in luftigen Höhen und großartigem Ausblick über die Schäbisch Hällische Altstadt. Da ließ ich mir dann auch ne Weile die wilden Gedanken am Fenster durch die kühle Nachtluft vertreiben.

Denn am Tisch bzw. egal wo man sich hinbewegte wurde einem von Politiker_innen aufgelauert. Ich kam nicht umhin diveren alten weißen Männern die Hände zu schütteln und ihnen Die PARTEI näher zu bringen. Immerhin ein paar konnte ich für den Stausee21 begeistern und dem Bürgermeister für Hoch- und Tiefbau auch den Deal anbieten er bekomme im Oktober meine Stimme wenn er dieses super Projekt mit mir anginge. Aber auch Neu-Stuttgart, das Stuttgart über Stuttgart, gefiel ihm gut. Ich denk das wird Herr Thürnau.

Aber natürlich lernte ich auch einige andere Politiker_innen kennen, führte Gespräche, die mit zunehmendem Alkoholspiegel auf allen Seiten immer besser wurden. Zum Glück wurde unser Durst vom OB bezahlt, ok alles ausser hard-stuff.

Doch um 3 Uhr wollte uns auch die Hotelbar nicht mehr bewirten, aber für was hat man eine Minibar, auch wenn man die selbst bezahlt, hat der harte Kern sich die dort lagernden Bierflaschen geholt und noch eine gemütliche Runde in der Smokerslounge eingeläutet.

Um die Uhrzeit scheint dann auch die Partei- bzw. Fraktionszugehörigkeit irrelevant 😀

Ich nehme an den Verlauf der zweiten Tages könnt ihr euch vor stellen… Viel Kaffee, viel Wasser, viel selbstgepresster Obst- und Gemüsesaft mit Ingwer, Gespräche über den Haushalt und unsere Visionen für Stuttgart, dazwischen noch viel mehr Essen und Snacks und schließlich eine Heimfahrt mit dem Bus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.